Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Hochschule

 

St. Pölten, 18.05.2017 (dsp) Um die historischen Grundlagen der Reformation Martin Luthers im Jahr des Reformationsjubiläums ging es im Rahmen eines Theologischen Nachmittags an der PTH der Diözese St. Pölten, der mit einem besonders großen Zulauf von Hochschulangehörigen und Gästen am 17. Mai im Festsaal stattfand.

 

St. Pölten, 06.04.2017 (dsp) Die Medien sind auch nicht mehr das, was sie schon mal waren. So könnte man tatsächlich sagen, denn sie sind einem massiven Wandel unterworfen. Manche Tageszeitungen befinden sich, was ihre gedruckte und verkaufte Auflage angeht, im freien Fall … andere gibt’s nur noch kostenlos – mit Nachrichten, die dazu dienen, ein günstiges Umfeld für Anzeigen zu schaffen. Das Mediennutzungsverhalten wird revolutioniert.

 

St. Pölten, 27.03.2017 (dsp) Dr. phil. Alfred Dunshirn, geboren am 4. Juni 1948 ist am 29. März 2017 plötzlich verstorben. Er war Lehrender an unserer Hochschule.

 

St. Pölten, 27.03.2017 (dsp) Nach den Herausforderungen für eine Philosophisch-Theologische Hochschule angesichts der Zeichen der Zeit fragte Martin Jäggle, Emeritus für Religionspädagogik und Altdekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, in seinem wegweisenden Grundsatzvortrag über „Religionspädagogische Kompetenz“.

Dr. Martin Jäggle
 

St. Pölten-Košice, 13.03.2017 (dsp) Die Kooperation zwischen der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität von Ružomberok in Košice und der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) der Diözese St. Pölten wurde unterzeichnet. Durch einen „Letter of intent“ besiegelten Dekan Cyril Hišem und Rektor Reinhard Knittel in Košice die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen des Theologiestudiums auf universitärem Rang.

Rektor Reinhard Knittel und Dekan Cyril Hišem
 

St. Pölten/Trumau, 01.03.2017 (dsp) Ein Flüchtling aus Böheimkirchen fuhr regelmäßig mit mir mit dem Zug nach St. Pölten. Im Gespräch erfuhr er, dass ich Theologie studierte und so redeten wir jedes Mal über Gott und den christlichen Glauben in Österreich. Ich rang um manche englische Vokabel aus dem Glaubensbereich so sehr, dass es mir weh tat. Auch an meinem Praktikumsplatz wurde ich beim Erstgespräch mit dem Herrn Pfarrer gefragt, ob ich Englisch könne, denn ausländische Taufwerber sollen in Englisch Katechese-Unterricht erhalten.

 

St. Pölten, 08.03.2017 (dsp) Mit der Schwerpunktsetzung im Fachbereich der Religionspädagogik forciert die Hochschule auch das religionspädagogische Lehrangebot wie auch das Vortragsprogramm. Am Donnerstag, dem 23.3., um 17 Uhr, hält der Emeritus für Religionspädagogik und Altdekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien einen Grundsatzvortrag zum Thema „Religionspädagogische Kompetenz. Herausforderung für eine Philosophisch-Theologische Hochschule angesichts der Zeichen der Zeit“.

Dr. Martin Jäggle
 

St. Pölten, 27.02.2017 (dsp) Eine weiterer Durchgang der Öffentlichkeits-Kampagne der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten läuft gerade mit Großplakaten im Diözesangebiet und in Wien. Nach einer ersten erfolgreichen Plakatwelle im vergangenen September macht die Hochschule wieder mit auffälligen Begriffspaaren wie „Suche.Wahrheit.“ oder „Erforsche.Gott.“ auf sich aufmerksam und wirbt und für Neuinskribenten.

Die Studierenden tragen die Kampagne auch durch persönlichen Werbeeinsatz mit.
 

St. Pölten/Trumau, 30.01.2017 (dsp) Die am 2. September geschlossene und am 7. Dezember 2016 initiierte Kooperationsvereinbarung zwischen der PTH St. Pölten und dem ITI Trumau geht nun zu Beginn des „Frühlingssemesters“ 2017 mit dem Sprachprogramm „Theology in English“ in einem ersten Teil in den Regelbetrieb über. Doch Achtung: das Frühlingssemester in Trumau beginnt bereits am 13. Februar 2017, es endet dafür auch am 10. Juni 2017. Der Studienbetrieb am ITI orientiert sich stark am amerikanischen Usus, sowohl in der Lehr- und Lernkultur als auch in der Semestereinteilung wie in der Alltagssprache (daher auch Spring Term – „Frühlingssemester“).

 

St. Pölten, 27.01.2017 (dsp) Die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten (PTH) will weiterhin verstärkt auf die religionspädagogische Ausbildung setzen. Das betonte Rektor Reinhard Knittel bei der traditionellen „Thomasakademie“ an der Hochschule. Die PTH wolle diese Ausbildung qualitätsmäßig weiter optimieren, es sei aufgrund der wenigen Priesterseminaristen ein Zeichen der Zeit. Bereits jetzt seien neun der elf Absolentinnen und Absolventen des vergangenen Jahres Religionspädagogen. Knittel zeigte sich erfreut, dass mit diesen elf ein neuer Rekord vorliege. Die Festpredigt anlässlich des Festtages des heiligen Thomas von Aquin, des Patrons der Hochschule, hielt heuer Weihbischof Anton Leichtfried.

Festemesse mit Weihbischof Anton Leichtfried zur Thomasakademie

Seiten

Subscribe to RSS - Hochschule