Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Kooperation theologischer Hochschulen in NÖ angebahnt

Vertreter der theologischen Hochschulen in Niederösterreich

St. Pölten, 12.06.2015 (dsp) Zu einer Orientierungsveranstaltung mit dem Titel „Saptientia Christiana: Quo vadis, Austria?“ hat die Philosophisch-Theologische Hochschule der Diözese St. Pölten (PTH) die Vertreter der anderen drei kirchlichen Hochschulen in Niederösterreich eingeladen: die Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz, die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems und das Internationale Theologische Institut – Hochschule für Katholische Theologie in Trumau.

Gemeinsam diskutierten Vertreter der Hochschulleitungen, der Lehrenden und der Studierenden über die Herausforderungen der Zukunft und wie man diesen gegebenenfalls mit vereinten Kräften entgegen treten könnte. „Mit der Frage der Zukunftsentwicklung müssen sich derzeit alle vier Hochschulen in grundsätzlicher Weise auseinandersetzen“, erklärte Rektor Reinhard Knittel von der PTH. Dabei seien die niederösterreichischen Hochschulen in ihrer Art sehr verschieden, was für konkrete Formen der Partnerschaft eine Herausforderung darstelle. „Gleichzeitig stellt diese Vielfalt aber auch eine große Chance dar“, so Knittel. Auch die räumliche Nähe der Einrichtungen zueinander biete große Möglichkeiten der Mobilität sowohl der Lehrenden als auch der Studierenden.

Auf Basis der Statusberichte der Hochschulen wurden Fragen der Gegenwart und Zukunft des Studiums der Fachtheologie und der Religionspädagogik sowie der Lehrerfortbildung in Niederösterreich diskutiert und die Perspektiven der Entwicklung von kirchlichen, postgradualen Qualifikationsprogrammen wie z.B. im Bereich der Medienkompetenz analysiert.

Zum Abschluss der Veranstaltung luden die Studierenden der Phil.-Theol. Hochschule St. Pölten mit Unterstützung des Vereins der Freunde der Hochschule erstmals die Studierenden und Lehrenden aller vier kirchlichen Hochschulen in Niederösterreich zu einem Sommerfest nach St. Pölten. „Die von Papst Johannes Paul II. in der Apostolischen Konstitution 'Saptientia Christiana' grundgelegten Vernetzung der kirchlichen Hochschulen ist damit in Niederösterreich in eine neue, intensivierte Phase getreten“, betonte Knittel.