Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

„Jahr der Orden“: Exkursionen zu den Stiften der Diözese St. Pölten

Foto: Malachit/www.shutterstock.at

St. Pölten, 10.02.2015 (dsp) Eine besondere Veranstaltungsreihe zum „Jahr der Orden“ bietet die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten (PTH) in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk (KBW) und allen acht Stiften im Gebiet der Diözese St. Pölten. In zwei Blöcken, im Frühjahr und im Sommer, führen Exkursionen zu den Benediktiner-, Zisterzienser- und Chorherrenstiften als „Entdeckungsreisen hinter die Mauern der Klöster“ und um das Profil und die Spiritualität der jeweiligen Ordensgemeinschaften kennenzulernen.

Die Exkursionsreihe „Leben in Klöstern heute“ wird bei einer Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, den 4. März, um 18 Uhr in der Aula der PTH in St. Pölten vorgestellt. Initiator P. Pius Maurer, Prior des Zisterzienserstiftes Lilienfeld spricht über die „Bunte Vielfalt von Stiften und Klöstern“, Mitveranstalter Fritz Schipper von der PTH über den „Besuch der Ordensgemeinschaften der Diözese St. Pölten.
Klöster sind seit jeher spirituelle und gemeinschaftliche Zentren und nehmen Verantwortung zu gesellschaftlichen Themen wie Bildung, Gesundheit, Kultur, Soziales, Spiritualität etc. wahr. „Mit diesem Seminar blicken wir hinter die Mauern der Klöster und erhalten Einblick in das Leben der Ordensgemeinschaften von heute – über ihren Auftrag, ihre Arbeit und ihren Sinn“, erklärt Gerald Danner, Geschäftsführer des KBW.

„Geweihtes Leben meint die ungeteilte Hingabe an eine Aufgabe in der Verbundenheit mit einer Gemeinschaft nach den evangelischen Räten der Ehelosigkeit, der Armut und Einfachheit und dem Gehorsam im Dialog. Es geht immer um die Lebenshingabe an Gott“, betont Prior Maurer. „In den heimischen Ordensgemeinschaften und ihren vielfältigen Wirkbereichen wie Pfarren, Ordensschulen, Ordensspitälern, Sozial- und Kultureinrichtungen sowie in internationalen Werken ist diese Lebenshingabe Realität. Die Ordensgemeinschaften erheben öffentlich die Stimme für die und mit denen, die sie nicht erheben können. Sie nehmen die Anliegen der Menschen ins Gebet und unterbrechen dafür die Zeit. So schaffen sie Freiraum für Gott, die Welt und die Menschen.“

In einem Rundbrief hat Papst Franziskus persönlich das „geweihte Leben“ für das Jahr 2015 in den Mittelpunkt gestellt und somit als „Jahr der Orden“ ausgerufen. Die 200 Ordensgemeinschaften in Österreich und die österreichischen Säkularinstitute sehen in dieser persönlichen Schwerpunktsetzung des Papstes einen ausgezeichneten Anlass, das Ordensleben in seiner ganzen thematischen Vielfalt der Öffentlichkeit intensiver zu präsentieren und ins Gespräch zu bringen.

Das Programm

 

Auftaktveranstaltung für alle Studierenden 
am 4. März 2015, 18:00 Uhr in der Aula der Hochschule
Prof. P. Dr. Pius Maurer OCist
Bunte Vielfalt von Stiften und Klöstern

1. Reihe

Prämonstratenser-Chorherrenstift Geras – 21. März 2015 (inklusive byzantinischer Liturgie bis 21 Uhr)
Benediktinerstift Altenburg – 11. April 2015
Zisterzienserstift Lilienfeld – 9. Mai 2015
Augustiner-Chorherrenstift Herzogenburg – 13. Juni 2015

2. Reihe
Benediktinerstift Seitenstetten – 18. Juli 2015
Zisterzienserstift Zwettl – 8. August 2015
Benediktinerstift Melk – 29. August 2015
Benediktinerstift Göttweig – 19. September 2015

Programm für alle Exkursionen
10 Uhr Treffpunkt vor Ort im Kloster – Pforte
10 – 12 Uhr Kennenlernender Ordensgemeinschaft, Führung durch das Kloster
12 Uhr gemeinsames Stundengebet und Einladung zum Klostermittagessen mit den Mönchen
13 Uhr Geistlicher Impuls – Spiritualität der Gemeinschaft, Regeln, Liturgie, Arbeit
15 Uhr persönliche Begegnungen mit Mitgliedern der Ordensgemeinschaft
17 Uhr Verabschiedung
Das Abendprogramm variiert und kann individuell gestaltet werden.

Die An- und Abreise erfolgt eigenständig.
Gegebenenfalls werden wir Fahrgemeinschaften von St. Pölten aus organisieren.

Anmeldefrist
16. März 2015

Anmeldung
im Sekretariat der Hochschule
(Aushänge beachten)