Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Hochschule publiziert Neuübersetzung eines Klassikers

Georges Bernanos

St. Pölten, 09.10.2015 (dsp) Die neueste Publikation in der Schriftenreihe der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten ist erstmals keine wissenschaftliche Arbeit, sondern ein Roman. Der Pastoraltheologe Veit Neumann legt eine neue und kommentierte Übersetzung des berühmten Romans „Tagebuch eines Landpfarrers“ von Georges Bernanos vor, der sich am Schicksal des heiligen Pfarrers von Ars, Jean-Marie Vianney, oriertiert.

Am Desinteresse und an der Hartherzigkeit der Menschen scheitert der junge Landpfarrer als Seelsorger im nordfranzösischen Ambricourt. Dadurch kommt er seinem Auftrag nach, den unerkannten Christus unter den Menschen bekannt zu machen. Im Selbstgespräch des Scheiternden vereint Georges Beranos (1888–1948) christliche Spiritualität und Weltliteratur.

Der maßgebliche Vertreter des „Renouveau catholique“ – das Dissertationstheme des Übersetzers Neumann – zeigt in dem Werk von 1936, dass Ödnis und Stumpfsinn in Zeiten des Säkularismus den Glauben noch im Untergang nicht auslöschen können. Die komplette Neuübersetzung entfaltet diese Erkenntnis für christliches Leben und Seelsorge „in einer Zeit, in der geistliche Wüsten zunehmen“, wie es im Umschlagtext heißt.

Heute seien das literarische Werk des „Renouveau catholique“ ebenso wie die Bücher der deutschen und englischen Konvertiten des 20. Jahrhunderts nur wenig bekannt, schreibt der emeritierte Bischof von Graz-Seckau, Egon Kapellari, in seinem Geleitwort. Der Landpfarrer des Georges Bernanos, der Abbé Gaston und der Pfarrer Smith des Bruce Marshall seien „Priester, die auch heute Leser berühren und inspirieren können, weil die Situation von Welt und Kirche zwar in vielem anders geworden, das fundamental Menschliche und Christliche in diesen Büchern aber durch keine Modernität überholbar ist“. Das Buch sei auch heute ein „Remedium gegen alle Verflachung des Redens über Gott und über den Menschen im Ringen um dessen Heil“, so Kapellari.

Das „Tagebuch eines Landpfarrers“ erhielt 1943 den Gand Prix du Roman der Académie française, aus dem Jahr 1951 stammt die Verfilmung von Robert Bresson mit demselben Titel.

Georges Bernanos, Tagebuch eines Landpfarrers. Roman. Aus dem Französischen neu übersetzt und kommentiert von Veit Neumann, Schriften der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten, Bd. 10, 342 S., Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, ISBN 978-3-7917-2722-6, 27,80 €