Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Exkursion ins Stift Seitenstetten

Stift Seitenstetten

St. Pölten, 20.07.2015 (dsp) Der "Vierkanter Gottes" war die fünfte und jüngste Station der PTH/KBW-Exkursionsreihe in die Stifte der Diözese St. Pölten anlässlich des Jahrs der Orden. Und mit dem Benediktinerstift in Seitenstetten eröffnete sich den Teilnehmenden wieder ein neuer Horizont gebauter Theologie.

 

Vom Prior des Stifts, P. Laurentius Resch, durch den gesamten Tag geführt, eröffnete der Seckauer Altabt Johannes Gartner mit einem textgeschichtlichen Intensivseminar zur Frühgeschichte der Regel des Hl. Benedikt den Reigen der wissenschaftlichen Impulse, den dann der Kustos der Kunstsammlung, und selber Künstler, P. Martin Mayrhofer mit einer Führung durch die Stiftskirche und das Kloster fortsetzte und vor dem Hintergrund der Regel des Hl. Bedenkt ausdeutete. Nach dem gemeinsamen Mittagesgebet und Mittagsessen erläuterte Altabt Berthold Heigl die jüngere Geschichte des Klosters und die wirtschaftlichen Grundlagen der Gemeinschaft und führte durch die bekannte Gartenanlage des Stifts, seinerzeit als erste der neuen Klostergartenanlagen in Niederösterreich – im Vorfeld und als Beitrag zum 1000-Jahrjubiläum Österreichs revitalisiert. In ein reges Gespräch erwuchs die Begegnung mit den Novizen der Gemeinschaft, mit Fragen zur Berufung im Konkreten, aber auch zur Situation der Berufung zum Ordensleben wie auch zum Priesteramt in Niederösterreich und Österreich.

"Das erste Semester unserer Exkursionsreihe zum Jahr der Orden, also in die 8 Stifte unserer Diözese, geht nun in die 2. Staffel und die rege Teilnahme von Studierenden der Hochschule und Multiplikatoren des Bildungswerks unserer Diözese mitten in der Sommerzeit zeigt ein ungebrochenes Interesse an unserem Angebot", freuen sich die beiden Koordinatoren, Prof. P. Pius Maurer OCist und Prof. Friedrich Schipper von der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten. Dabei war der Erfolg der Veranstaltung über die Sommermonate hinweg keineswegs ausgemacht und durchaus ein Wagnis. Die Exkursionsreihe ist als Beitrag der Hochschule zum Jahr der Orden konzeptioniert worden und soll die Teilnehmenden über drei Semester verteilt zu allen Ordensgemeinschaften der Diözese führen.

"Diese Exkursionsreihe ist Teil unseres Programms theologischer Kurse, bei der unsere Professoren ihr Wissen nicht nur unseren Studierenden, sondern im Sinn einer akademisch-theologischen Erwachsenenbildung auch einer größeren Gruppe anderen interessierten Katholiken in unserer Diözese anbieten können", erläutert der Rektor der Hochschule, Prof. Reinhard Knittel. "Das Kursprogramm bieten wir seit einigen Jahren regelmäßig in Ergänzung zu unseren hauptberuflichen Studienrichtungen der Fachtheologie und der Religionspädagogik an und es wird auch gut angenommen. Wesentlicher Teil des Erfolgsrezepts ist dabei die gezielte Kooperation mit anderen Einrichtungen der Diözese, in Fall der Exkursionsreihe mit dem Katholischen Bildungswerk", so Knittel weiter. "Mit diesen Kursen leisten wir einen Beitrag zur Durchlässigkeit des Bildungsangebots unserer Diözese. Die laufende Exkursionsreihe ist dabei ein besonders gut wahrnehmbares Angebot in unserem Programm." Für diese gute Sichtbarkeit verantwortlich ist auch die Kooperation mit "Kirchebunt", denn vor jeder Exkursion erscheint dort eine zweiseitige Reportage über das jeweils anstehende Ziel der Fahrt. "Die 2. Staffel ist zwar eben erst angelaufen und noch liegen drei Stifte vor uns", so P. Maurer und Schipper, bei denen auch die konkrete Durchführung der einzelnen Exkursionen liegt, "aber die Vorbereitungen für das Programm des kommenden Semesters mit Exkursionen zu den Frauengemeinschaften unserer Diözese laufen auf Hochtouren."