Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Den Schatz des Glaubens entdecken und vermitteln

Gottesdienst zur Eröffnung des Studienjahres

St. Pölten, 03.10.2013 (dsp) Die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten sollte „ein Haus der Schatzsuche und der Vermittlung“ sein, wünschte Bischof Klaus Küng beim Eröffnungsgottesdienst zum neuen Studienjahr in der Kapelle der Hochschule. Die Studenten sollten das Verlangen haben, den Schatz des Glaubens zu entdecken und weiterzugeben in einer Zeit der geistlichen Not und „Besorgnis erregender Fehlentwicklungen“.

Dass der Eröffnungsgottesdienst in diesem Jahr auf den Tag des Schutzengelfestes falle, sei ein Zeichen dafür, „die Wege wachsam zu gehen und aufmerksam für Gottes Hinweise“ zu sein, so Küng. Der Bischof bedauerte, dass zahlreiche Theologen nach dem Konzil Engel und Dämonen aus der Glaubenslehre entfernt hatten, und verwies darauf, dass die Existenz geistiger, körperloser Wesen eine Glaubenswahrheit sei: „Der Glaube an die Engel ist eine Art in enger Verbundenheit mit Gott zu leben, seinen Weisungen zu folgen und Hilfe und Weisungen zu empfangen.“

Wolfgang Spindler verstärkt Philosophie an der Hochschule

Ab diesem Wintersemester lehrt Dr. Wolfgang Hariolf Spindler Politische Philosophie und Sozialethik an der Hochschule. Der Titel der ersten Vorlesungsreihe des Münchner Dominikanerpaters lautet „Grundlagen und Aspekte des sozialen Lebens“. Der ersten Lehrveranstaltung am Donnerstag, den 17. Oktober 2013, geht die Feier der Heiligen Messe um 16 Uhr in der Franziskanerkirche St. Pölten voraus, die Prof. Spindler zelebrieren wird. Im Anschluss an die Vorlesung um 17 Uhr in der Aula der Hochschule lädt Bürgermeister Matthias Stadler zum Empfang in das Rathaus von St. Pölten ein.

Der Pastoraltheologe Veit Neumann aus der Diözese Regensburg wurde im Sommersemester zum ordentlichen Professor ernannt. Seine Antrittsvorlesung hält er am Mittwoch, den 11. Dezember, um 19.30 Uhr in der Aula der Hochschule St. Pölten über das Verhältnis von Glaube, Theologie und Literatur.

Aktuell sind 70 Studierende an der Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten inskribiert, davon beginnen 17 in diesem Semester ihr Studium.