Wappen der Hochschule
Thomasakademie 2020 Absolventen
Thomasakademie 2020 Refernt und Rektor
Thomasakademie 2020 Gottesdienst
Rektor Spindelböck - Dr. Kreiml
 
 

Thomas-Akademie am 28. Jänner 2020

St. Pölten, 20.12.2019 (dsp) Am Dienstag, dem 28. Jänner 2020, veranstaltet die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten wieder eine Festakademie zu Ehren des hl. Thomas von Aquin, des Patrons der Hochschulen und Universitäten. An diesem Tag feiert Weihbischof Dr. Anton Leichtfried um 16.00 Uhr in der Kapelle des Bildungshauses St. Hippolyt (St. Pölten, Eybnerstraße 5) mit der Hochschulgemeinschaft und allen Gästen die hl. Eucharistie. Bei der anschließenden Festakademie um 17.00 Uhr im Hippolythaus hält der kürzlich habilitierte Moraltheologe Dr. theol. habil. Rupert Grill einen Vortrag zum Thema „Willensschwäche aus moraltheologischer und moralpsychologischer Perspektive“. 

Bei der Thomas-Akademie im kommenden Jänner werden auch die Absolventinnen und Absolventen des vergangenen Jahres (in Fachtheologie und Katholischer Religionspädagogik) vorgestellt. Außerdem ist die Sponsion der Absolventinnen und Absolventen des kirchenrechtlichen Master-Lehrgangs vorgesehen. Die Thomas-Akademie am 28. Jänner 2020 findet diesmal am späten Nachmittag statt, damit auch Religionslehrerinnen und -lehrer daran teilnehmen können.   

Der Referent der kommenden Thomas-Akademie, Rupert Grill, wurde 1975 in Waidhofen an der Ybbs geboren. Er studierte von 1994-1996 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten und anschließend an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, wo er 1999 das theologische Bakkalaureat erwarb. Es folgte ein Spezialstudium an der Accademia Alfonsiana in Rom, welches er 2001 mit dem Lizentiat in Moraltheologie abschloss. Die Arbeit widmete sich thematisch der „Begründung moralischer Normen bei Karl-Wilhelm Merks und Eberhard Schockenhoff“. 

Rupert Grill wurde im Jahr 2000 für die Diözese St. Pölten zum Priester geweiht und wirkte von 2001-2004 als Kaplan in Ybbs an der Donau. Von 2004-2007 absolvierte er in Freiburg das Doktoratsstudium in Moraltheologie und wurde im Juli 2007 zum Doktor der Theologie promoviert. Das Thema seiner von Eberhard Schockenhoff betreuten Dissertation lautete: „Wegbereiter einer erneuerten Moraltheologie. Impulse der deutschen Moraltheologie vor dem Vatikanum II“. Die Arbeit wurde 2008 im Verlag Herder in der Reihe „Studien zur theologischen Ethik“ publiziert. 

Seit 2007 wirkt Rupert Grill als Moderator der Pfarre Zeillern; seit 2010 betreut er auch Oed. Von 2007-2009 hatte er einen Lehrauftrag für „Fachwissenschaft Theologie“ an der KPH Wien/Krems inne. Seit dem Wintersemester 2008/09 ist er Lehrbeauftragter für Moraltheologie und Ethik an der Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten. 

In den letzten zehn Jahren betrieb er intensive Forschungsarbeiten an einem interdisziplinären Habilitationsprojekt, das er uns näher vorstellen wird. Es ging um das Thema: „Willensschwäche. Theologisch-ethische Neuverortung anhand der PSI-­Theorie von Kuhl als Basis einer moralpsychologischen Perspektive“. Am 5. November 2019 konnte er seine wissenschaftliche Arbeit im Habilitationskolloquium an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien erfolgreich verteidigen. 

Rupert Grill unterrichtet auch bei den Theologischen Kursen in Wien, und er ist seit 2014 Ausbildungsleiter für die Diakone der Diözese St. Pölten. 

Zur Thomas-Akademie sind alle Interessierten herzlich eingeladen!