Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Vertrag zwischen PTH St. Pölten und der KPH Wien/Krems abgeschlossen

St. Pölten, 09.04.2018 (dsp) Zwischen der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten (PTH) und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH) wurde im März 2018 ein Vertrag über eine Kooperation im Bereich der Religionspädagogik abgeschlossen. Rektor Prof. Dr. Josef Kreiml (St. Pölten) und Rektor Mag. Dr. Christoph Berger (Wien/Krems) haben die Vereinbarung unterzeichnet. Der Vertrag bezieht sich auf das von der PTH St. Pölten angebotene Bachelor- und Masterstudium Religionspädagogik, in das – im Bereich der Primarstufe – von der KPH Lehrangebote im Umfang von mindestens 30 ECTS eingebracht werden.

Die beiden Hochschulen vereinbaren die Durchführung eines gemeinsamen Studienprogramms im Sinne der PädagogInnenbildung Neu hinsichtlich des Bachelor- und des Masterstudiums Religionspädagogik. Das Studienprogramm soll Studierenden an der PTH St. Pölten ermöglichen, Teile ihres Studiums, die sich auf die Qualifizierung für den Religionsunterricht in der Primarstufe beziehen, an der KPH Wien/Krems zu absolvieren. Der erfolgreiche Abschluss des Studiums mit dem Schwerpunkt Religion Primarstufe kann Grundlage der Befähigung zur Ausübung des Berufs des Religionslehrers/der Religionslehrerin für katholische Religion im Bereich der Primarstufe sein. Zur Durchführung der Lehrangebote stellt die KPH auch ihr Netzwerk an Praxisschulen zur Abdeckung der Pädagogisch-Praktischen Studien in der Primarstufe zur Verfügung. 

Foto (v.l.n.r.): Rektor Mag. Dr. Christoph Berger und Rektor Prof. Dr. Josef Kreiml nach der Unterzeichnung des Vertrags.