Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 

Seminar von Prof. Dr. Josef Pichler über den Epheserbrief im Bildungshaus St. Hippolyt

St. Pölten, 16.04.2018 (dsp) Prof. Dr. Josef Pichler, der an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten seit 2006 Professor für Neutestamentliche Bibelwissenschaft ist, hält im Bildungshaus St. Hippolyt (St. Pölten, Eybnerstraße 5) von Freitag, 20. April 2018, 17 Uhr, bis Samstag, 21. April 2018, 17 Uhr, ein neutestamentliches Seminar zum Thema „Versöhnte Pluralität in Christus. Mystik und Friedenskonzept des Epheserbriefes“. Der Referent ist auch a.o. Universitätsprofessor an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz. Der Epheserbrief versucht einen Weg der Christusmystik zu entfalten, der es ermöglicht, Pluralität als bereichernd zu erleben.

Christus hat universellen Frieden gestiftet. Dieser Friede reißt steinerne Mauern und soziale Schranken nieder. Das Friedenskonzept des Epheserbriefes ist ein deutlicher Aufruf zu sozialer Integration. In diesem neutestamentlichen Brief wird ein Friedenskonzept vorgelegt, das sich vom zeitgenössischen Konzept des römischen Kaisers deutlich unterscheidet und uns bis heute viel zu sagen hat. Die Auseinandersetzung mit dem Brief geschieht durch Textlektüre, Vortrag und Diskussion.

Der Kursbeitrag beträgt 45,-- Euro (für Studierende bis 27 Jahre 25,-- Euro). Veranstalter sind das Bildungshaus St. Hippolyt und das Institut Fortbildung Religion der KPH Wien/Krems. Anmeldung war bis 9. April 2018 erbeten; nachträgliche Anmeldung – direkt im Bildungshaus St. Hippolyt – ist noch möglich.