Wappen der Hochschule
Gastvortrag von Dr. Lehner-Hartmann 2
Festschrift für Prof. Dr. Josef Kreiml
Gruppenbild der Lehrenden
Die zweite Kerze brennt
 
 

Dr. theol. habil., Dipl. theol. Clemens Breuer

a.o. Professor für Moraltheologie
Dozent für Theologie der Ehe und Familie seit 1.10.2005 und für Sozialethik seit 1.02.2011

Curriculum vitae

geb. in Solingen (Deutschland)
Allgemeine Hochschulreife in Köln
1990 Dipl. theol. an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn
1994 Dr. theol. an der Universität Augsburg
2000 Habilitation an der Theologischen Fakultät Trier 

Funktionen

Außerhalb der Hochschule:
Pädagogischer Mitarbeiter beim Katholischen Bildungswerk Köln
Dozent für Christliche Sozialwissenschaften und Moraltheologie am Institut „Studium Rudolphinum“ in Regensburg 

Forschungsschwerpunkte

Medizinethische Fragestellungen 

Publikationen

Bücher/Hefte

Person von Anfang an? Der Mensch aus der Retorte und die Frage nach dem Beginn des menschlichen Lebens (= Abhandlungen zur Sozialethik, Bd. 36), Paderborn u. a. 1995 (Dissertation; 410 Seiten)

Mensch von Anfang an. Fragen der Gentechnologie und der Bioethik (= Kirche und Gesellschaft, Nr. 225), Köln 1995 (16 Seiten).

(Hg.): Ethik der Tugenden. Menschliche Grundhaltungen als unverzichtbarer Bestandteil moralischen Handelns. Festschrift für J. Piegsa zum 70. Geburtstag, St. Ottilien 2000 (500 Seiten).

Seit 2001 Herausgeber der seit 1973 erscheinenden Reihe „Moraltheologische Studien“ (St. Ottilien), die von Josef Georg Ziegler begründet wurde. Bezeichnung der Reihe seit 2001: „Moraltheologische Studien – Neue Folge“.

Christliche Sozialethik und Moraltheologie. Eine Auseinandersetzung mit den Grundlagen zweier Disziplinen und die Frage ihrer Eigenständigkeit (= Abhandlungen zur Sozialethik, Bd. 46), Paderborn u.a. 2003 (Habilitationsschrift; 393 Seiten).

Person von Anfang an? Der Mensch aus der Retorte und die Frage nach dem Beginn des menschlichen Lebens (= Abhandlungen zur Sozialethik, Bd. 36), Paderborn u. a., 2. korrigierte und erweiterte Auflage 2003 (Dissertation; 398 Seiten).

Dienst am sterbenden Menschen. Über die Aufgaben der Hospizarbeit (= Kirche und Gesellschaft, Nr. 311), Köln 2004 (16 Seiten)

Aufsätze in Sammelwerken

Biomedizinische Entwicklungen im humanen Bereich in der ethischen Auseinandersetzung. Dargestellt am Beispiel von Reproduktionsmedizin, Gentechnologie und Konventionen zur Bioethik, in: H. Lampert (Hg.): Schutz des menschlichen Lebens. Ethische, rechtliche und sozialpolitische Aspekte (= Interdisziplinäre gesellschaftspolitische Gespräche an der Universität Augsburg, Bd. 5), St. Ottilien 1997, S. 17-54.

Recht und Moral. Eine Auseinandersetzung zwischen Naturrecht und Rechtspositivismus, in: J. Isensee u. a. (Hg.): Dem Staate, was des Staates - der Kirche, was der Kirche ist. Festschrift für J. Listl zum 70. Geburtstag, Berlin 1999, S. 935-966.

Pränatale Diagnostik und Therapie. Gentechnologische Möglichkeiten des Diagnostizierens und Heilens im Spiegel der Moraltheologie, in: T. Hausmanninger/ R. Scheule (Hg.) „... geklont am 8. Schöpfungstag“ Gentechnologie im interdisziplinären Gespräch, Augsburg 1999, S. 243-253.

Virtualität und Fortschritt. Moraltheologische Anmerkungen zur virtuellen computergenerierten 3-D-Rekonstruktion menschlicher Embryonen, in: P. Roth u. a. (Hg.): Die Anwesenheit des Abwesenden. Theologische Annäherungen an Begriff und Phänomene von Virtualität, Augsburg 2000, S. 157-171.

Können wir auf die Tugenden verzichten? Kontinuität und Wandlung eines Begriffs, in: C. Breuer (Hg.): Ethik der Tugenden. Menschliche Grundhaltungen als unverzichtbarer Bestandteil moralischen Handelns. Festschrift für Joachim Piegsa zum 70. Geburtstag, St. Ottilien 2000, S. 21-47.

Ethik der Tugenden. Eine Untersuchung moraltheologischer und sozialethischer Schriften im deutschsprachigen Raum des 20. Jahrhunderts, in: C. Breuer (Hg.): Ethik der Tugenden. Menschliche Grundhaltungen als unverzichtbarer Bestandteil moralischen Handelns. Festschrift für Joachim Piegsa zum 70. Geburtstag, St. Ottilien 2000, S. 409-433.

Zwischen Tradition und Moderne: Ehe und Familie im Islam, in: K. Kienzler u. a. (Hg.): Islam und Christentum. Religion im Gespräch, Münster u. a. 2001, S. 129-139.

Auf dem Weg zur Ehe, in: G. Stumpf (Hg.): Berufung zur Liebe. Ehe - Familie - Ehelosigkeit, Landsberg 2001, S. 153-170.

Prädiktive Medizin. Genanalytische Methoden unter ethischen Gesichtspunkten, in: A. Marcol (Hg.): Ethisch relevante Techniken der Biologen, Oppeln 2003, S. 65-77.

Haben menschliche Klone eine Seele? Moderne Reproduktionstechniken als Herausforderung für die Menschenwürde, in: R. Beckmann/M. Löhr (Hg.): Der Status des Embryos. Medizin – Ethik – Recht, Würzburg 2003, S. 83-101.

Das Foltern von Menschen. Die Differenz zwischen dem Anspruch eines weltweiten Verbots und dessen praktischer Missachtung und die Frage nach der möglichen Zulassung der „Rettungsfolter“, in: F. Sedlmeier/ T. Hausmanninger (Hg.): Inquire pacem. Beiträge zu einer Theologie des Friedens. Festschrift für Dr. Viktor Josef Dammertz OSB Bischof von Augsburg zum 75. Geburtstag, Augsburg 2004, S. 271-288.

PISA-2000 und katholische Erziehung. Die staatlich verordnete Ausweitung der Ganztagsschule in der Bundesrepublik Deutschland und der Stellenwert katholischer Schulen, in: W. Rees (Hg.): Recht in Kirche und Staat. Joseph Listl zum 75. Geburtstag, Berlin 2004, S. 593-612.

Ist das Recht auf Leben unantastbar? Gefährdungen durch Biomedizin und Gentechnologie, in: R. C. Meier-Walser/ A. Rauscher (Hg.): Die Universalität der Menschenrechte (= Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Bd. 44), München 2005, S. 89-102.

Menschenwürdiges Sterben und Hospizbewegung, in: Anton Rauscher (Hg.): Handbuch der Katholischen Soziallehre (im Auftrag der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle), Berlin 2008, S. 389-394.

Menschsein als eigenständige Qualität – Warum ein wirksamer Schutz des menschlichen Lebens nicht mit einem abgestuften Konzept zu vereinbaren ist, in: M. Balkenohl/ R. Rösler (Hg.): Handbuch für Lebensschutz und Lebensrecht, Paderborn 2010, S. 89-119.

Im Schnittpunkt von Gesetz und Gewissen. Einblicke in das moraltheologische und sozialethische Schrifttum Joseph Ratzingers/ Papst Benedikt XVI., in: J. Kreiml (Hg.): Christliche Antworten auf die Fragen der Gegenwart. Grundlinien der Theologie Papst Benedikts XVI., Regensburg 2010, S. 104-151.

Die Ökologie des Menschen. Überlegungen im Anschluss an die Rede von Papst Benedikt XVI. vor dem Deutschen Bundestag, in: J. Kreiml (Hg.): Neue Ansage des Glaubens. Papst Benedikt XVI. und das Projekt der Neuevangelisierung, Regensburg 2012, S. 114-149 [vgl. auch: Die Neue Ordnung 66 (2012) 84-102].

Zeitschriftenaufsätze

Die Gentechnologie - ethische Fragen und praktische Handlungsmodelle, in: Forum Katholische Theologie 11 (1995) 182-192.

Wann ist der Mensch tot? Der Tod des Menschen in der Auseinandersetzung um die Verwertung seines Körpers, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 42 (1996) 91-102.

Organtransplantation im Widerstreit, in: Die Neue Ordnung 50 (1996) 334-345

Der Mensch ist von Anfang an eine Person. Was Philosophen und Theologen zu Lebensrecht und Menschenwürde denken, in: Lebensforum. Zeitschrift der Aktion Lebensrecht für Alle, 2/1997, S. 22-25.

Auf ein gemeinsames Humanum verständigen?, in: Die Neue Ordnung 52 (1998) 272-280.

Heiligt der Zweck die Mittel? Zur Moral der Verwertung des Embryos zu Transplantationszwecken, in: Lebensforum. Zeitschrift der Aktion Lebensrecht für Alle, 2/1999, S. 18-21.

Die Theorie vom „gerechten Krieg“ im Kontext des moraltheologischen und sozialethischen Schrifttums im 19. und 20. Jahrhundert. Ein überholtes Konzept oder Wegweiser für das 21. Jahrhundert?, in: Forum Katholische Theologie 16 (2000) 201-219.

Massenmedien als Herausforderung für die Christliche Sozialethik, in: Die Neue Ordnung 55 (2001) 324-340.

Die Tyrannentötung. Ein sozialethisches Problem, in: Die Neue Ordnung 56 (2002) 280-293.

Die Bedeutung der Religion für die Gesellschaft. Zum siebten Deutsch-Amerikanischen Kolloquium, in: Die Neue Ordnung 56 (2002) 392-395.

Das Moralproblem der In-Vitro-Fertilisation, in: Die Neue Ordnung 56 (2002) 410-422.

Ganztagsschule und Bildungsmisere. Eine Diskussion vor dem Hintergrund der PISA-2000-Studie, in: Die Neue Ordnung 57 (2003) 432-442.

Anspruch und Wirklichkeit des Folterverbots, in: Die Neue Ordnung 58 (2004) 338-352.

Können wir, wie wir wollen? Oder wollen wir, was wir müssen? Anmerkungen zur Debatte um die Hirnforschung, in: Die Neue Ordnung 59 (2005) 354-364.

Für eine neue Kultur der Ehe und Familie, in: Die Neue Ordnung 60 (2006) 252-263.

Die sittliche Problematik des Glücksspiels, in: Die Neue Ordnung 61 (2007) 244-259

Vatersein. Eine alte Frage mit aktueller Bedeutung, in: Die Neue Ordnung 63 (2009) 33-47

Lebensschutz und Demokratie, in: Die Neue Ordnung 64 (2010) 334-342.

Relativierung des Lebensschutzes. Katholische Moraltheologie und kirchliches Lehramt, in: Die Neue Ordnung 65 (2011) 66-70.