Wappen der Hochschule
Plakatkampagne für die Hochschule
Kardinal Schönborn beim Hochschuljubiläum
 
 
 

St. Pölten-Košice, 13.03.2017 (dsp) Die Kooperation zwischen der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität von Ružomberok in Košice und der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) der Diözese St. Pölten wurde unterzeichnet. Durch einen „Letter of intent“ besiegelten Dekan Cyril Hišem und Rektor Reinhard Knittel in Košice die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen des Theologiestudiums auf universitärem Rang.

Rektor Reinhard Knittel und Dekan Cyril Hišem
 

St. Pölten, 08.03.2017 (dsp) Mit der Schwerpunktsetzung im Fachbereich der Religionspädagogik forciert die Hochschule auch das religionspädagogische Lehrangebot wie auch das Vortragsprogramm. Am Donnerstag, dem 23.3., um 17 Uhr, hält der Emeritus für Religionspädagogik und Altdekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien einen Grundsatzvortrag zum Thema „Religionspädagogische Kompetenz. Herausforderung für eine Philosophisch-Theologische Hochschule angesichts der Zeichen der Zeit“.

Dr. Martin Jäggle
 

St. Pölten, 27.02.2017 (dsp) Eine weiterer Durchgang der Öffentlichkeits-Kampagne der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten läuft gerade mit Großplakaten im Diözesangebiet und in Wien. Nach einer ersten erfolgreichen Plakatwelle im vergangenen September macht die Hochschule wieder mit auffälligen Begriffspaaren wie „Suche.Wahrheit.“ oder „Erforsche.Gott.“ auf sich aufmerksam und wirbt und für Neuinskribenten.

Die Studierenden tragen die Kampagne auch durch persönlichen Werbeeinsatz mit.
 

St. Pölten/Trumau, 30.01.2017 (dsp) Die am 2. September geschlossene und am 7. Dezember 2016 initiierte Kooperationsvereinbarung zwischen der PTH St. Pölten und dem ITI Trumau geht nun zu Beginn des „Frühlingssemesters“ 2017 mit dem Sprachprogramm „Theology in English“ in einem ersten Teil in den Regelbetrieb über. Doch Achtung: das Frühlingssemester in Trumau beginnt bereits am 13. Februar 2017, es endet dafür auch am 10. Juni 2017. Der Studienbetrieb am ITI orientiert sich stark am amerikanischen Usus, sowohl in der Lehr- und Lernkultur als auch in der Semestereinteilung wie in der Alltagssprache (daher auch Spring Term – „Frühlingssemester“).