Wappen der Hochschule
Ansicht Hochschulgebäude
Gottesdienst in der Hochschulkapelle
Festvortrag Jubiläum
 
 
 

St. Pölten, 23.06.2016 (dsp) Der diesjährige Hochschulausflug führte das Kollegium der Lehrenden gleichsam nur um die Ecke – ins Diözesanmuseum. Direktor Dr. Wolfgang Huber zeigte einleitend einige prominente Neuzugänge und führte die Gruppe anschließend durch die aktuelle Sonderausstellung. Zum Abschluss zeigte Mag. Eva Voglhuber die Schätze der neu geordneten Paramentenkammer.

 

St. Pölten, 22.06.2016 (dsp) Am 18. Juni 2016 wurde der Lehrgang 2015/16 mit der Verleihung der Zertifikate durch Rektor Prof. DDr. Reinhard Knittel abgeschlossen. Der Kurs fand in Neuhofen im Pfarrhof von Bischofsvikar Dr. Helmut Prader statt. Die Kursleiterin Dr. Doris Kloimstein verweist darauf, dass der Lehrgang zum dritten Mal erfolgreich durchgeführt wurde.

Abschluss in Neuhofen am 18. Juni 2016
 

St. Pölten, 10.06.2016 (dsp) Das II. Vatikanische Konzil prägt die Kirche. Viele Dokumente wurden jedoch nicht erst in der Konzilszeit vom weißen Blatt weg verfasst, sondern haben eine längere Vorgeschichte. So auch Sacrosanctum Concilium, die Konstitution über die heilige Liturgie. In diese Vorgeschichte der Konstitution und das Leben und Wirken ihres Urhebers führte Dr. Andreas Gottlieb Redtenbacher CanReg, Professor für Liturgiewissenschaft an der Hochschule Vallendar und Direktor des Pius-Parsch-Instituts Klosterneuburg im Rahmen eines Vortrag an unserer Hochschule ein.

Pius Parsch
 

St. Pölten, 06.06.2016 (dsp) Seit genau 200 Jahren sind die Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria nach dem Vorbild des Heiligen Eugen von Mazenod als Missionare für die Ärmsten der Armen unterwegs. Und seit etwa 40 Jahren sind sie nun die der Wallfahrst- und Pfarrseelsorge in Maria Taferl tätig. Eine gute Gelegenheit für die forschenden Pilger der Hochschule und des Bildungswerkes unserer Diözese, sich mit dem in Österreich nicht allzu bekannten Heiligen aus dem südfranzösischen Aix-en-Provence und seiner Wirkungsgeschichte auseinanderzusetzen. Durch den Tag führten der Rektor des Hauses und Pfarrer von Maria Taferl, P. Andreas Petith OMI, sowie der Theologe und Moderator der Pfarren Artstetten und Pöbring, P. Athanasius von Wedon, OMI.

 

St. Pölten, 03.06.2016 (dsp) „Kann man tun, was man will? Zum Verständnis des modernen Freiheitsdenkens“ so lautete der Titel des 1. Kamingesprächs am vergangenen Donnerstag. Diese Zusammenkunft fand – dem Veranstaltungsformat entsprechend – im gemütlichen Ambiente des Rendlkellers im Mamauer Kellerweg statt. Neben hervorragender Verköstigung durften die teilnehmenden Studenten und Professoren zunächst dem Vortragenden, Prof. Thomas Stark, lauschen. Danach wurde seitens der Veranstalter angeregt, Fragen an den Referenten zu stellen, sodass kleinere und größere Diskussionen zum Thema entstehen konnten.

 

St. Pölten, 24.05.2016 (dsp) Die neue EU-Bürgerinitiative „Mum, Dad and Kids“ soll die Wichtigkeit von Familie basierend auf der Ehe zwischen Mann und Frau europaweit thematisieren. Die Initiative wird von einem  Bürgerausschuss aus sieben verschiedenen EU-Ländern organisiert. Für einen Erfolg der Bürgerinitiative werden bis 10. Dezember 2016 über eine Million Unterschriften benötigt, damit die EU-Kommission gezwungen ist, innerhalb von drei Monaten auf die Bürgerinitiative zu reagieren. Das Ziel ist klar definiert: Ehe und Familie sollen vor ihrer begrifflichen Auflösung bewahrt werden. Per EU-Verordnung soll folgende gemeinsame Definition gelten: „Ehe ist die Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau, und die Familie gründet sich auf Ehe und/oder Abstammung.“

 

St. Pölten, 23.05.2016 (dsp) Auf der Reise durch die geistlichen Gemeinschaften unserer Diözese haben sich die Teilnehmer der Hochschule und des Bildungswerkes an der gemeinsamen Exkursionsreihe bei ihren Begegnungen – unabhängig ob Frauen- oder Männergemeinschaft, egal ob alt oder jung, ehrwürdiges Stift oder moderne Multifunktionsniederlassung – immer wieder mit dem Thema der Berufung auseinandersetzen dürfen, neben all den Informationen über Geschichte und Kultur, Aktion und Kontemplation, Liturgie und Seelsorge sicherlich das persönlichste und für viele spannendste Thema. Denn Berufungsgeschichten haben etwas Spannendes an sich. Man trifft man auf aufwühlende Erfahrungen, auf schwere Krankheiten oder tiefe Krisen. Berufung ist vielfältig und kann aber auch ganz unspektakulär sein. Mit Zielstrebigkeit und in ihrem eigenen Tempo sind zwei Frauen aus unterschiedlichen Gemeinschaften diesen Weg gegangen, die doch sehr viel gemeinsam haben: Damienne von der Eremitengemeinschaft des Hl. Chariton in der waldviertlerischen Einschicht bei Landschlag und Maria Christine vom Säkularinstitut Madonna della Strada. Beide Frauen führten unsere Gruppe durch den Tag, den wir gemeinsam in der Lavra Lej da Christgarten bei Langschlag verbrachten.

 

St. Pölten, 01.05.2016 (dsp) „Der geschichtliche Rückblick macht auch Mut für den weiteren Weg, der vor uns liegt – damit die Hochschule das theologische Herz der Diözese bleiben kann“, sagte Rektor Reinhard Knittel bei der Festmatinee aus Anlass des 225-jährigen Bestandes der Philosophisch-Theologischen Hochschule im Festsaal des Konservatoriums für Kirchenmusik. Bei der Festveranstaltung wurden verschiedene Persönlichkeiten aus der Geschichte der Hochschule vorgestellt, die weit über St. Pölten hinaus wissenschaftliche Anerkennung und Bedeutung erlangten.

Festmatinee 225 Jahre Phil.-Theol. Hochschule St. Pölten